© Anna Rehkämper Photography
© Anna Rehkämper Photography

2010 beendete ich mein Studium zum zeitgenössischen Tänzer an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln und bin seitdem als freischaffender Tänzer, Choreograph und Trainer für unterschiedlichste Projekte und Produktionen tätig. 

 

Viele Tanzproduktionen bei denen ich mitwirken durfte, wurden deutschlandweit und international produziert, gespielt und zu Festivals und Gastspielen u.a. nach Südkorea, Demokratische Republik Kongo, Kroatien, Ungarn, Rumänien, Malta, Polen, Österreich und Frankreich eingeladen. In dieser Zeit durfte ich mit den unterschiedlichsten Choreographen, Regisseuren und Künstlern zusammen arbeiten und abwechslungsreiche Produktionen erleben. 

 

2013 gründete ich mit Ruben Reniers das FREIraum Ensemble in Köln. 2013 - 2018 choreographierte ich am Schauspielhaus Bochum u.a. für "Jugend ohne Gott", "Der Plan der Abschaffung des Dunkels" und übernahm mit der Regisseurin Martina van Boxen die Künstlerische Leitung bei "Über Gott und die Welt". In dieser Zeit choreographierte ich auch dort am Haus für das integrative Theaterprojekt "Schule in Bewegung" 2018/19 entwickelte ich die Produktion „POST EUROPA“ am DNT – Deutsches Nationaltheater und Staatskapelle Weimar mit Angelika Andrzejewski zusammen  und wurde mit der Produktion dazu eingeladen  einen Ausschnitt zum 100. Jährigem Festakt der Weimarer Nationalversammlung zu zeigen.

 

Über die Tätigkeiten als Tänzer und Choreograph hinaus trainiere ich Companien in der freien Szene, Theatern und bin in unregelmäßigen Abständen Dozent bei berufsvorbereitenden Tanzschulen. 2018/19 gab ich Fortbildungen für Pädagogen, für die Tanztheaterarbeit mit Jungen Menschen an der Kulturakademie in Plön.

 

2020/21 traf auch mich hart und eine Neujustierung wurde notwendig. Nach dieser heftigen Erschütterung kam erst langsam wieder Fahrt auf. In dieser Zeit entwickelten sich u.a.  digitale Projekte, wie zum Beispiel die Vermittlungsformate von tanzfuchs Produktionen. Daneben erhielt ich in dieser Zeit Unterstützung durch die Förderstipendien des Bundes und des Landes NRW und konnte eigene Projekte und Recherchen durchführen.